Informationen zur gymnasialen Oberstufe

Oberstufen Team

Die Anmeldungen für die gymnasiale Oberstufe finden vom 04. bis zum 7. Februar 2020 ganztägig im Verwaltungstrakt im Rathausgebäude statt.

Willkommen

Der Countdown läuft: Noch ein Jahr bis zum Start der GED-Oberstufe

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

aufmerksamen Besuchern ist bestimmt nicht entgangen, dass wir an dieser Stelle unserer Homepage ein paar „neue Seiten“ aufgezogen haben. Schön, dass wir Ihre und Eure Neugierde auf unser Angebot wecken konnten.

Denn mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 schlagen wir ein weiteres Kapitel in der Geschichte unserer noch jungen Schule auf. Wir werden nicht nur unseren ersten 10er-Jahrgang am Ende der Sekundarstufe I entlassen, sondern starten auch mit unserer neuen gymnasialen Oberstufe, über die wir an dieser Stelle regelmäßig informieren werden.

Alle Schülerinnen und Schüler, die in Delbrück oder in umliegenden Städten und Gemeinden die zehnten Klassen besuchen – natürlich auch die Interessierten, die noch keinen Unterricht in einer zweiten Fremdsprache hatten - und einen Qualifikationsvermerk zum Übergang in die Oberstufe anstreben, laden wir ein, sich über unser Oberstufenangebot zu informieren und von uns beraten zu lassen. Dabei kann es um mögliche Schulabschlüsse, das Fächerangebot, die Zusammenstellung von Kursen und alle anderen möglichen Fragen gehen. Einen ersten Vorgeschmack liefert unser Informationsflyer.

Wir freuen uns übrigens nicht nur über einen virtuellen, sondern auch einen persönlich Besuch an unserer Schule. Wir freuen uns auf eure und Ihre Fragen und Nachrichten!

Wir sehen uns an der GED!

Delbrück, im November 2019

Marc Eigendorf, Marc.Eigendorf@gedel.de
Antonio Sierra, Antonio.Sierra@gedel.de
Raum R106b
Telefon (Sekretariat): 05250- 996-432

Grundlegende Informationen

Mit dem Wechsel in die Sekundarstufe II – die gymnasiale Oberstufe – ändern sich einige (lieb gewonnene?) Gewohnheiten des bisherigen Schulbesuchs.

Auffällig wird sicher sein, dass es in der Oberstufe keine Klassen mehr gibt, an ihre Stelle tritt das Kurssystem. Um den Übergang in die Oberstufe ein wenig abzumildern, werden wir in der Einführungsphase in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Sport feste Stammgruppen einrichten. Ansonsten ist die Kurszusammensetzung immer unterschiedlich: So ist beispielsweise der Biologie-Kurs völlig anders zusammengesetzt als der Kunstkurs-Kurs. Der Klassenlehrer fällt aus diesem System auch heraus. Stattdessen gibt es an unserer Schule zwei Jahrgangsstufenleiter, die in allen Fragen kompetente Ansprechpartner sind.

Letzter, aber sicherlich bedeutsamster Unterschied zur Sekundarstufe I: Mit dem Beginn der Oberstufe liegt die Verantwortung für die Gestaltung der eigenen Schullaufbahn bei den Schülerinnen und Schülern. Die Schule berät und kontrolliert, ob die rechtlichen und formalen Vorgaben eingehalten werden. Die Wahl der Fächer, die Festlegung auf Grund- und Leistungskurse, die Auswahl der Abiturfächer und natürlich, die sich daraus ergebene Zusammenstellung des Stundenplans liegt aber verstärkt in Schülerhand.

Von zentraler Bedeutung ist die Frage der Fremdsprachen: Wer in NRW das Abitur machen will, muss zwei Fremdsprachen erlernt haben. Schülerinnen und Schüler, die bislang lediglich Englisch als einzige Fremdsprache erlernt haben, belegen bei uns eine weitere neu einsetzende Fremdsprache bis zum Ende der Qualifikationsphase 2. Damit ist die zweite Fremdsprache in dem Maße belegt, das für das Ablegen der Abiturprüfung notwendig ist.

Wir beraten Eltern und Schülern in allen Laufbahn- und Abschlussfragen gerne.

Warum Oberstufe an der GED?

ZEHN Gründe für unsere Oberstufe:

1. Wir sind eine junge Schule im Aufbau und bieten Chancen und Möglichkeiten zum Mitgestalten.
2. Wir bieten eine Oberstufe mit einer Größe, in der persönliche Kontakte zwischen allen Beteiligten gepflegt werden können.
3. Wir bieten ein vielfältiges und attraktives Fächer- und Kursangebot in allen Bereichen.
4. Wir bieten Förderung und Unterstützung bei Übergangsschwierigkeiten durch individuelle Lernzeiten.
5. Wir setzen auf intensive und individuelle Betreuung und Beratung durch Stufenleiter, Abteilungsleiter, Schulsozialarbeiter und Berufsberater.
6. Wir lernen in einem eigenen, komplett renovierten Oberstufengebäude mit moderner räumlicher und technischer Ausstattung.
7. Wir machen attraktive und vielfältige Angebote im Bereich der Ausbildungs-, Studien- und Berufswahl.
8. Wir bieten ein Abitur, in das eigene Interessen und Neigungen in Form einer „Besonderen Lernleistung“ eingehen können.
9. Wir lernen nicht nur in vier Wänden, sondern auch an interessanten außerschulischen Lernorten im Rahmen unseres Fahrtenangebotes.
10. Wir bieten spannende Projektkurse mit Themen, die über den Unterrichtsalltag hinausgehen.

Digital lernen und organisieren

Erfolgreiche Premiere zum Digitalisierungskonzept der neuen Oberstufe

Von der Delbrücker Gesamtschulmensa ins Amsterdamer Anne-Frank-Haus sind es nur wenige Handgriffe. Sichtschutz fixieren. Band am Hinterkopf anpassen. Schon steht der Benutzer in der „Prinsengracht 263“, besser bekannt als „Anne-Frank-Haus“ und benannt nach dem Mädchen, das jahrelang vor den Nationalsozialisten versteckt lebte, bevor es in das Konzentrationslager Bergen-Belsen deportiert wurde und dort starb. Ihr Tagebuch ist seit Jahren aus dem Schulunterricht nicht wegzudenken. Das enge Treppenhaus hinauf, ein Blick durch die milchigen Fenster.

Neben solch realistischen Eindrücken, die so genannte „VR-Brillen“ (virtual reality) im Unterricht erzeugen können, erlebten die Besucher des ersten Digitalisierungsabends für die im Sommer startende Oberstufe der GED aber noch weitere Angebote. Die Gesamtschule hatte eingeladen und präsentierte, wie die aktuellen Zehntklässler und kommenden Oberstufenschüler im Unterricht mit digitalen Bausteinen lernen und mittels verschiedener Apps und Plattformen die eigene Schullaufbahn planen. Schulleiterin Theresia Diekmann-Brusche kündigte eingangs an, dass es sich nicht um einen klassischen Informationsabend handelt. Vielmehr standen Expertinnen und Experten bei einer kurzweiligen Veranstaltung an mehreren Stationen Rede und Antwort.

Nach einem Film von Informatiklehrerin Ann-Cathrin, der auf die Digitalisierungsgeschichte der GED zurückblickte, sowie einigen Erläuterungen zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht rückte das Tablet in den Mittelpunkt. Bereits seit der fünften Klasse sieht das Medienkonzept der Schule den Einsatz dieser Geräte vor. Die Schule strebt eine 1:1-Verfügbarkeit im Unterricht der Oberstufe an. Hierzu besteht die Möglichkeit, ein Tablet über einen Partner der Schule anzuschaffen, wodurch zahlreiche Apps und Unterrichtsmaterialien zentral und kostenfrei aufgespielt werden können. Eine Verpflichtung wird es freilich nicht geben, da die Schule Geräte bereithält, die leihweise genutzt werden können. „Wir begrüßen es natürlich, wenn das Angebot der Anschaffung rege genutzt würde, legen aber Wert darauf, dass unser Konzept auch soziale Aspekte berücksichtigt“, erklärte Schulleiterin Diekmann-Brusche.

Eltern und Schüler konnten an einem eigenen Stand genauere Informationen zur Technik, zu den Kosten und den Laufzeiten besprechen und individuelle Anliegen klären. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: „Die Rückmeldungen der Besucher waren sehr positiv. Das Feedback von Eltern und Schüler hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte GED-Schulleiterin nach der Veranstaltung.

Den Abend komplettierten einzelne Unterrichtszenarien zur Veranschaulichung des iPad-Einsatzes im Unterricht, die Demonstration eines Tools zur Fächer- und Kurswahl, eine App für den Stunden- und Vertretungsplan sowie die „virtuelle Schulgemeinschaft“ auf der Plattform Office 365. Besondere Aufmerksamkeit erlangten natürlich die VR-Brillen, mit denen die Schule einen Vorgeschmack darauf vermittelte, was den neuen Oberstufenschülerinnen und -schülern im Unterricht begegnen wird. Und so interessant der erste Eindruck auch gewesen sein mag. Am Ende waren doch alle Tester froh, dass sie von Anne Franks Haus in der „Prinsengracht“ mit einer Handbewegung in die Gesamtschulmensa zurückkehren konnten.

Aufbau

Aufbau

Am Beginn der Oberstufe steht die Einführungsphase (11. Klasse -> „EF“), in deren Verlauf die Schülerinnen und Schüler an die Anforderungen und fachmethodischen Kenntnisse der gymnasialen Oberstufe herangeführt werden.

An ihrem Ende steht die Versetzung in die nächste Phase der Oberstufe: Die zweijährige Qualifikationsphase (12. und 13. Klasse -> „Q1“ und „Q2“). Die hier erbrachten Leistungen fließen größtenteils in das Abiturergebnis angerechnet. Außerdem werden zwei Leistungskurse in höherem Stundenumfang und Anforderungsniveau belegt.

Am Ende der Qualifikationsphase steht die Zulassung zur Abiturprüfung, welche vier Prüfungsfächer (zwei Leistungs- und zwei Grundkurse) umfasst.

Schulabschlüsse

Mit dem Übergang in die Oberstufe nach der zehnten Klasse habt ihr die Fachoberschulreife (im Volksmund "mittlere Reife") bereits in der Tasche.

Nach der Qualifikationsphase 1 (Jahrgangsstufe 12.2) oder nach dem ersten Halbjahr der Qualifikationsphase 2 (Jahrgangsstufe 13.1) steht bei Erfüllung der formalen Voraussetzungen die Möglichkeit des Erwerbs des schulischen Teils der Fachhochschulreife. Wird nun danach noch ein einjähriges Praktikum oder sogar eine Ausbildung absolviert, wird der betriebliche Teil der Fachhochschulreife bescheinigt. Mit dieser vollwertigen Fachhochschulreife kann ein Studium an Fachhochschulen aufgenommen werden.

Nach bestandener Abiturprüfung am Ende der Qualifikationsphase 2 (Jahrgangsstufe 13) ist mit der Allgemeinen Hochschulreife ein Studium an allen Universitäten – auch im Ausland - möglich.

Fächer und Kurse

Die Fächer der Oberstufe sind verschiedenen Aufgabenfeldern zugeordnet. Hier sind die Fächer aufgeführt, die bei uns angeboten werden:

• Aufgabenfeld 1 (sprachlich-künstlerisch-musisch): Deutsch*, Englisch*, Italienisch (neu und fortgesetzt), Spanisch* (neu und fortgesetzt), Lateinisch (neu und fortgesetzt) Kunst, Musik, Literatur (ab Jg. 12)

• Aufgabenfeld 2 (gesellschaftswissenschaftlich): Erdkunde*, Geschichte*, Pädagogik, Sozialwissenschaften*, Philosophie

• Aufgabenfeld 3 (mathematisch-naturwissenschaftlich): Mathematik*, Chemie*, Biologie*, Informatik, Physik

• Ohne festes Aufgabenfeld: Religionslehre, Sport
Fächer, die mit einem „*“ versehen sind, können bei ausreichenden Anwahlzahlen als Leistungskurse belegt werden.

In der gymnasialen Oberstufe gibt es verschiedene Kurstypen:

• Grundkurs (dreistündig)
• Leistungskurse (ab Q1, fünfstündig)
• Vertiefungskurse/Lernzeit (zweistündig)
• Projektkurse (ab Q1, zwei- oder dreistündig)

Belegung in der Einführungsphase

In der Einführungsphase der Oberstufe müssen 11-12 Kurse mit mindestens 34 Wochenstunden belegt werden. Was sich kompliziert anhört, lässt sich mit der folgenden Checkliste recht einfach zusammenstellen.

Jeder Schüler und jede Schülerin belegt nämlich...

• Deutsch
• eine fortgeführte Fremdsprache (in der Regel Englisch)
• Mathematik
• eine Naturwissenschaft (Bio oder Chemie oder Physik)
• mindestens eine Gesellschaftswissenschaft (Erdkunde, Sozialwissenschaften, Geschichte, Pädagogik oder Philosophie)
• eine zweite Fremdsprache oder eine zweite Naturwissenschaft
• Kunst oder Musik
• Religion oder Philosophie
• Sport
• zwei bis drei weitere Wahlkurse

Förderung und Untersützung

Trotz allen Fleißes und bester Vorsätze kann der Start in die Oberstufe etwas beschwerlich sein. Wir unterstützen einen nahtlosen Übergang durch folgende Maßnahmen:

In den letzten Tagen vor den Sommerferien bereiten wir den Start in die Einführungsphase (Klasse 11) vor, indem die teilweise neuen Fächer und ihre Inhalte genau vorstellen. In den Kernfächern werden wesentliche Kenntnisse und Inhaltsfelder vorbereitend für die Einführungsphase noch einmal wiederholt und vertieft. 

Im Rahmen unseres Beratungskonzeptes unterstützen wir unsere Schülerinnen und Schüler immerzu in verschiedenen Beratungsgesprächen, die auch der individuellen Laufbahngestaltung und -optimierung dienen.

Am Ende der verdienten Sommerferien bieten wir kurz vor dem Start des neuen Schuljahres unsere freiwilligen "Push-Kurse" an. An vier Tagen der letzten Ferienwoche arbeiten Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen zu maximal fünf Personen in den Fächern Englisch und Mathematik mit einem Tutor. Sie festigen und vertiefen wichtige Inhaltsfelder dieser Fächer. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die eine kurze, aber intensive Auffrischung bestimmter Kenntnisse, die für die Weiterarbeit in der Einfühungsphase der Oberstufe bedeutsam sind, wünschen.

Zusätzlich arbeiten wir während des ganzen Schuljahres mit dem Förderinstrument der Lernzeit. Zweimal wöchentlich bieten wir in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik eine extra Unterrichtsstunde an, in der aktuelle Themen der oben genannten Fächer vertieft behandelt werden. Die Lernzeiten orientieren sich damit immer am aktuellen Unterrichtsstoff. Damit wollen wir erreichen, dass....

• die Eigenverantwortung für den Lernerfolg und mögliche Lernprobleme gestärkt wird, indem alle Lernzeitteilnehmer ihren Leistungs- und Lernstand regelmäßig hinterfragen und ihren Unterstützungsbedarf ermitteln

• durch die Wahlmöglichkeit der wöchentlichen Lernzeitfächer kann flexibel auf wechselnde fachliche Lernbedarfe reagiert werden

Neues Oberstufengebäude

Unsere Schule wächst jedes Jahr kontinuierlich – und stellt uns vor die Aufgabe, genug Räumlichkeiten bereitstellen zu können. Mit Beginn des kommenden Schuljahres freuen wir uns über den letzten „Gebäudezuwachs“: Denn unsere Oberstufe bezieht das bisherige Rathaus in der Delbrücker Marktstraße, das zum Teil jetzt schon von Klassen der Gesamtschule genutzt wird. Die Renovierungsarbeiten werden bis Sommer 2020 dauern und am Schuljahresbeginn beendet sein.

Wir sind gespannt auf das Ergebnis:

• zwei komplett renovierte und auf Oberstufenverhältnisse zugeschnittene Etagen für die Klassen 11 bis 13
• Büros und Beratungszimmer zur schnellen Erreichbarkeit der Stufenleiter und Abteilungsleiter zur Klärung von Fragen und Anliegen
• moderne Kursräume mit hochwertiger technischer Ausstattung und Smart-School-Elementen
• ein großes Selbstlernzentrum zum eigenständigen, ruhigen Arbeiten
• einen Innenhof mit Sitzgelegenheiten und eigener Grünanlage sowie weitere Aufenthalts- und Rückzugsorte

FAQs

Wichtige Termine auf einem Blick:

  • 18. Januar 2020 Tag der offenen Tür ab 9.30 Uhr (Gebäude Nordring)
  • 27. Januar 2020  Informationsabend zur digitalen Ausstattung in der Oberstufe um 18.30 Uhr im Forum am Driftweg
  • 4. bis 7. Februar 2020 Anmeldungen für die Einführungsphase der Oberstufe (ab 1.8.2020) benötigte Unterlagen: Zeugnisse Jahrgang 9.2 und 10.1; Geburtsurkunde
  • 23. März 2020 Vorstellung „neuer“ Unterrichtsfächer in der Oberstufe
  • 30. März 2020 Einführung in das digitale Kurswahl-Tool „LuPO“
  • 31. März 2020 Beratungstag & Fächer- und Online-Kurswahlen für das Schuljahr 2020/2021
  • 1. April 2020 Einführung und Online-Kurswahlen für Neuzugänge anderer Schulen
  • 15. bis 26. Juni 2020 „Brückentage“: Inhaltliche und fachliche Vorbereitung der neuen Oberstufenschülern auf den Start in die SII


Kontaktdaten

Städtische Gesamtschule Delbrück
gsmtschldlbrckstdt-dlbrckd

Anschrift

Driftweg 6
(und Nordring)
33129 Delbrück

Sekretariat

Di + Fr 07:30-13:30 Uhr
Mo, Mi + Do 07:30-15:00 Uhr
Tel: 05250 996-400

 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen